Zeitschriftenrichtlinien und Publikationsprozess

Konzept

QJB – Querelles ist ein Ort für einen methodisch offenen Dialog in der Tradition der Querelle des Femmes. 1996 als erstes disziplinenübergreifendes Jahrbuch in diesem Bereich gegründet, dient QJB – Querelles. Jahrbuch für Frauen- und Geschlechterforschung der historischen Kontextualisierung aktueller Themen- und Methodenentwicklungen und der kritischen (Selbst-)Reflexion der Geschlechterforschung. In disziplinären, inter- und transdisziplinären Herangehensweisen werden zentrale Themen aufgegriffen; zusätzlich wird an ausgewählten Beispielen Wissenschaftsgeschichte als Geschlechtergeschichte analysiert. Mit der Umstellung auf ein Open-Access-Periodikum im Jahr 2011 führt das Jahrbuch eine erneute Innovation durch.

QJB ist eine Open-Access-Zeitschrift: Die Rezensionen stehen frei und kostenlos zur Verfügung. Die Benutzer/innen können die Inhalte lesen, herunterladen, kopieren, verteilen, drucken und verlinken, ohne die Erlaubnis der Autor/innen bzw. der Zeitschrift einzuholen.

 

Rubriken-Richtlinien

Artikel

Die Rubrik ‚Artikel‘ enthält wissenschaftliche Aufsätze zum Themenschwerpunkt des Jahrbuchs. Hier sind Texte erwünscht, die den Anspruch eines genuinen Forschungsbeitrags zum jeweiligen Thema erfüllen. Beitragseinreichungen zum Themenschwerpunkt sind nach einem Call for Papers möglich, der auf der Website des Jahrbuchs sowie über verschiedene Mailinglisten jeweils im Frühjahr eines Jahres für das Band des Folgejahres veröffentlicht wird.

Redakteur/innen
  • Anita Runge
  • Marco Tullney
Auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Auswählen Begutachtet (Peer Review)

Fundstücke

Die Rubrik ‚Fundstücke‘ enthält (möglichst) unveröffentlichte Dokumente (Manuskripte, Briefe, Tagebucheinträge) oder Medien (Bilder, Tondokumente, Filme), die zum jeweiligen Themenschwerpunkt des Jahrbuchs passen. Erwünscht ist die Ergänzung dieser Dokumente durch eine fachwissenschaftliche Kommentierung.

In jedem Fall sind vor Einreichung von Dokumenten urheber- und persönlichkeitsrechtliche Fragen zu klären. Wir bevorzugen gemeinfreie Materialien bzw. Dokumente, die unter freien Lizenzen veröffentlicht wurden.

Redakteur/innen
  • Anita Runge
Nicht auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Nicht auswählen Begutachtet (Peer Review)

Forum

Die Rubrik ‚Forum‘ enthält Diskussionsbeiträge, Essays, Interviews o.ä. zum jeweiligen Themenschwerpunkt des Jahrbuchs. Hier können Texte und/oder multimediale Inhalte eingereicht werden, die an dialogischen Darstellungsformen orientiert sind und (kontroverse) Debatten über aktuelle oder aktualisierende Aspekte des Themenschwerpunkts dokumentieren. Besonders erwünscht sind Beiträge, die sich aufeinander beziehen bzw. verschiedene Aspekte eines Themas beleuchten.

Interviews können in schriftlicher Form und/oder als Tondokument veröffentlicht werden. Sie sollten in jedem Fall bearbeitet sein. Hier bitten wir um vorherige Kontaktaufnahme, um die technisch-organisatorischen Anforderungen zu klären.

Redakteur/innen
  • Anita Runge
Auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Nicht auswählen Begutachtet (Peer Review)
 

Peer-Review-Vorgang

Das Begutachtungsverfahren ist Kern der Qualitätssicherung bei QJB – Querelles. Jahrbuch für Frauen- und Geschlechterforschung. Für jeden Beitrag werden zwei Gutachten eingeholt: eine Stellungnahme aus der Fachdisziplin, der der jeweilige Beitrag entstammt, und ein Gutachten aus der Perspektive der Geschlechterforschung.


Grundsätzlich erfolgt ein double blind peer reviewing. Falls ein Text positiv begutachtet wird und schließlich veröffentlicht wird, können – ihr Einverständnis vorausgesetzt – die Gutachter/innen, die den Beitrag empfohlen haben, bei der Veröffentlichung des Beitrags namentlich genannt werden. Diese Vorgehen dient dazu, die Vorteile der anonymen Begutachtung mit denen der öffentlichen Verantwortung, Transparenz und dokumentierten Qualitätssicherung zu verknüpfen.

Der Begutachtungsprozess dauert in der Regel zwei bis drei Monate. Es gibt vier Möglichkeiten der Empfehlung:

  1. Annahme des Beitrags zur Veröffentlichung ohne Einschränkung
  2. Annahme des Beitrags unter Auflagen ("Überrbeitung erforderlich)
  3. Möglichkeit zur erneuten Einreichung und Begutachtung des Beitrags nach Überarbeitung
  4. Ablehnung des Beitrags

Im Fall einer Nicht-Übereinstimung der Empfehlungen der beiden Gutachter/innen kann ein drittes Gutachten eingeholt werden. Falls eine Entscheidung für Wiedereinreichung nach Überarbeitung getroffen wird, wird das Begutachtungsverfahren erneut eröffnet; es besteht keine Garantie auf Annahme des überarbeiteten Beitrags.

Über die Entscheidung zur Veröffentlichung, die Aufforderung zur Überarbeitung oder die Nicht-Veröffentlichung des eingereichten Beitrags und die dafür maßgeblichen Gründe werden die Autor/innen umgehend informiert.

Beiträge, die für die Veröffentlichung akzeptiert worden sind, durchlaufen einen redaktionellen Bearbeitungsprozess innerhalb des Redaktionssystems. Dabei wird der Beitrag zunächst lektoriert; danach wird die Autorin/der Autor gebeten, die Überarbeitungsvorschläge zu prüfen und ggf. selbst letzte Änderungen vorzunehmen. Aus dieser Fassung wird eine Layoutfassung erstellt, die die Autorin/der Autor für die Veröffentlichung freigeben muss. In diesem letzten Arbeitsschritt sind nur noch Layoutkorrekturen möglich.

Alle fertiggestellten Artikel zum jeweiligen Themenschwerpunkt werden fortlaufend veröffentlicht. Die Beiträge für die Rubriken "Forum" und "Fundstück" werden zum Abschluss und zur Präsentation des aktuellen Jahrbuchs im Herbst jeden Jahres publiziert.

 

Erscheinungsfrequenz

In QJB – Querelles. Jahrbuch für Frauen- und Geschlechterforschung wird das fortlaufende Erscheinen von Einzelbeiträgen mit einer einmaligen jährlichen Präsentation des Gesamtbandes kombiniert.

Jeweils im Frühjahr eines jeden Jahres wird ein Schwerpunktthema für das Folgejahr festgelegt und ein Call for Papers veröffentlicht.

Die eingehenden Beiträge werden dem Begutachtungsverfahren unterzogen und – nach erfolgter positiver Begutachtung und Lektorat – sofort veröffentlicht.

Jeweils im Oktober werden die Aufsätze zum Schwerpunktthema zusammengestellt, um die Rubriken Einleitung bzw. Forschungsbericht, Fundstücke, Forum, Auswahlbibliografie ergänzt; anschließend wird die Fertigstellung des jeweiligen Bandes annonciert.

 

Open-Access-Richtlinie

QJB ist eine Open-Access-Zeitschrift. Um die Open-Access-Merkmale zu gewährleisten, erscheinen alle Beiträge unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 3.0 Deutschland. Die veröffentlichten Beiträge dürfen Sie unter den Bedingungen der Lizenz frei nutzen, insbesondere auch für kommerzielle Zwecke und durch Bearbeitung der Beiträge (Lizenzvertrag, allgemeinverständliche Fassung).

 

Die Autorinnen und Autoren von QJB haben der Zeitschrift die Veröffentlichung erlaubt und ihre Texte unter einer CC-BY-Lizenz veröffentlicht. Es findet keine exklusive Übertragung von Verwertungsrechten („copyright transfer“) an die Zeitschrift statt.

 

Die Autor/innen werden ermutigt, ihre Beiträge auch an anderen Orten, z.B. in Repositorien, einzustellen.

 

Archivierung

LOCKSS via PKP PLN

QJB wird über das Private LOCKSS Network des Public Knowledge Project (PKP PLN) archiviert.

LOCKSS

QJB kann durch LOCKSS-Mitglieder für das LOCKSS-System archiviert werden.

 

Beirat

Die folgenden Kolleginnen bilden den wissenschaftlichen Beirat des Jahrbuchs, der regelmäßig über die Ausrichtung des Jahrbuchs und über kommende Themen berät sowie auf Basis der erschienen Bände und der Entwicklung des Wissenschaftsbereichs sowie des Feldes der Frauen- und Geschlechterforschung Empfehlungen für die Weiterentwicklung ausspricht.

  • Prof. Dr. Renate Berger, Kunst- und Kulturwissenschaft, Univ.-Professorin an der Universität der Künste, Berlin, Institut für Geschichte und Theorie der Gestaltung
  • Prof. Dr. Sabina Jeschke, Lehrstuhl Informationsmanagement im Maschinenwesen (IMA) & Zentrum für Lern- und Wissensmanagement (ZLW), RWTH Aachen University, Honorarprofessorin, Projektleitung ,BW-eLabs' (eScience, Virtuelle Forschungsumgebungen), Universität Stuttgart
  • Prof. Dr. Susanne Kord, Germanistin, Univ.-Professorin, Head of Dept. am Dept. of German, University College London
  • Prof. Dr. Mechthild Leutner, Sinologin (Staat, Gesellschaft und Kultur des modernen China), Univ.-Professorin an der Freien Universität Berlin, Ostasiatisches Seminar
  • Prof. Dr. Irmela von der Lühe, Literaturwissenschaftlerin (Neuere deutsche Literatur), Univ.-Professorin an der Freien Universität Berlin, Institut für Deutsche und Niederländische Philologie
  • Dr. Anita Runge, Literaturwissenschaftlerin, Zentraleinrichtung zur Förderung von Frauen- und Geschlechterforschung, Freie Universität Berlin
  • Prof. Dr. Sabine Schülting, Anglistin, Univ.-Professorin für Englische Philologie (Cultural Studies) an der Freien Universität Berlin
  • Dr. Annette Vogt, Wissenschaftshistorikerin, Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin

 

Indizierung

QJB wird indiziert in: BASE, Directory of Open Access Journals, Google Scholar, PKP Index.

 

Publikationskosten

Die Veröffentlichung ist für die Autor/innen kostenfrei. QJB erhebt keine Einreichungs- oder Publikationsgebühren.